MissRose´s Bücherwelt

"Von allen Welten, die der Mensch erschaffen hat, ist die der Bücher die Gewaltigste."
Heinrich Heine

[Rezension] Isabella Muhr – Veilchenzauber

Veilchenzauber - Isabella Muhr
Beschreibung:
Eine Geschichte über Freundschaft, schwere Entscheidungen und den Zauber eines neuen Anfangs
 
Die lebensfrohe Linda leidet unter der abweisenden Art ihres Mannes Dennis, der sich seit der Geburt ihrer gemeinsamen Tochter immer mehr verändert. Als Linda unerwartet Trost bei ihrem verständnisvollen Nachbarn findet, beginnt für sie eine Achterbahnfahrt der Gefühle. Ihre Standfestigkeit und Treue werden gehörig auf die Probe gestellt. Soll sie sich auf den neuen Mann in ihrem Leben einlassen oder kann sie ihre Ehe doch noch retten? Zum Glück ist Linda nicht allein, denn Ihre besten Freundinnen Ella und Nadine stehen ihr zur Seite. Beistand hat Linda auch bitter nötig, denn die Dinge zwischen ihr und Dennis spitzen sich gefährlich zu. Nach einem Riesenkrach flüchtet Linda zu Ella nach Hause. Langsam begreift Linda, dass sie ihre Vergangenheit bewältigen muss, wenn sie wirklich glücklich werden will …
 
»Veilchenzauber« ist der zweite Band der Blumenzauber-Reihe und erzählt Lindas Geschichte. Es handelt sich hierbei um einen in sich abgeschlossenen Roman, der unabhängig von den anderen beiden Teilen gelesen werden kann.
 
Von Isabella Muhr sind in der Blumenzauber-Reihe bei Forever erschienen:
Schneeglöckchenzauber (Band 1)
Veilchenzauber (Band 2)
Eisblumenzauber (Band 3)
 
Details:
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 3551 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 276 Seiten
Verlag: Forever (17. Juni 2016)
Sprache: Deutsch
ASIN: B01FXQSMAU
Teil einer Reihe? : Ja, Band 2 der Blumenzauber-Reihe
 
Eigene Meinung:
Das Cover ist total schön gestaltet, man sieht die Veilchen überall und das Grün des Cover ist einfach nur sehr schön, das Cover empfindet man als wirklich stimmig. 
Im Mittelpunkt der Geschichte steht in diesem Buch Linda, Ella und Nadine sind im Buch trotzdem präsent, erscheinen aber eher am Rand, sind aber trotzdem in dem Buch als Freundinnen von Linda an ihrer Seite. Ella und Nadine sind die anderen beiden Teile der Blumenzauber-Reihe gewidmet. 
Linda leidet in ihrer Ehe, ihr Mann Dennis ist lieblos und das hat auch die gemeinsame Tochter nicht ändern können. Doch dann gibt es da diesen Nachbarn, der in Linda solche Gefühle auslöst, das sie an ihrer Ehe zweifeln lässt, aber soll sie ihre Ehe deswegen aufgeben? Zum Glück sind Ella und Nadine für sie da und stürzen sich mit ihr ins Gefühlschaos...
Neben den Gefühlen, die in dem Buch eine grosse Rolle spielen, ist es so, dass die Frauen alle erst Mütter geworden sind und das lässt natürlich noch ein zusätzliches Themenspektrum aufkommen. 
Isabella Muhrs Schreibstil ist flüssig und lässt sich gut lesen, man kommt sehr gut in die Geschichte rein und sie beschreibt auch die Personen und die Charaktere sehr gut, wobei sie auch tiefe Verbindungen zwischen den einzelnen Menschen aufzeigt. Sie schreibt mit einer sehr warmen Art, man fühlt sich in dem Buch einfach wohl und begleitet Linda durch das Gefühlskarussell, welches sich auch auf den Leser überträgt. Isabella Muhr baut die Geschichte sehr logisch auf, aber trotzdem überträgt sich das Gefühlsleben wirklich auf den Leser. Schön ist auch, dass sie die Charakter weit anlegt, so lernt man die drei Freundinnen doch sehr gut kennen, weil Isabella Muhr ihnen auch eine Vergangenheit gibt.
Obwohl Linda die Hauptperson in der Geschichte ist, sind Ella und Nadine keine Nebenrollen, sie sind eben die Freundinnen von ihr und dadurch auch ein wichtiger Teil im Leben von Linda. 
Ein Buch, was wirklich viele Themensprekten aufmacht und man sich wirklich wohl fühlt, auch wenn es den Leser in viele verschiedene Gefühlsebenen fallen lässt. 
 
Fazit:
Der Roman liest sich locker und leicht, Isabella Muhr greift sehr aktuelle Themen auf, in denen man sich gut wiederfinden kann und lässt den Leser in eine Geschichte eintauchen, die sehr authentisch, aber gleichzeitig emotional ist. Linda, Ella und Nadine halten zusammen und das merkt man immer wieder, sie sind sehr vielschichtige Charaktere mit einer Vergangenheit, wodurch man sie gut kennenlernt und deswegen ist das ein echtes Buch zum Wohlfühlen, aber leider kein komplettes Highlight.

[Hörbuch-Rezension] Antje Babendererde - Der Kuss des Raben

Der Kuss des Raben - Antje Babendererde, Leonie Landa
Beschreibung:
Mila ist schön und anders – ein Romamädchen mit außergewöhnlichen Fähigkeiten. Sie kann die Geister Verstorbener sehen und noch vieles mehr. Doch die Wahrheit über ihre Herkunft vertraut sie niemandem an. Das Schulaustauschjahr in Thüringen ist ein Glücksfall für sie, denn hier findet Mila ihre große Liebe: Tristan, eigentlich unerreichbar, erwählt ausgerechnet sie! Doch Tristan hat ebenfalls ein Geheimnis. Als im Dorf der mysteriöse Lucas auftaucht und das Haus der Rabenfrau in Besitz nimmt, erwachen die Schatten der Vergangenheit zum Leben. Lucas und Tristan scheinen sich zu kennen – und zu hassen. Mila gerät zwischen die beiden und in ihr wächst ein furchtbarer Zweifel. Antje Babendererdes Thriller über menschliche Abgründe, ethnische Wurzeln und die Kraft der Liebe fesselt bis zum letzten Wort.
 
Details:
Audio CD (Box mit 5 CDs)
Verlag: Jumbo; Auflage: 1 (18. März 2016)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3833735848
ISBN-13: 978-3833735844
Empfohlenes Alter: 14 - 17 Jahre
Größe: 12,4 x 2,7 x 14,1 cm
 
Eigene Meinung:
Das Cover der CD-Box ist wie das Buchcover gestaltet, man sieht die Feder und den Raben und es sind schöne intensive Farben, die einfach ansprechend zusammengestellt sind. So ähnlich wie man in die Geschichte gezogen wird, zieht es einen auch hier durch das Cover in das Hörbuch.
Antje Babendererde schreibt mit Kuss des Raben eine fantastische Geschichte rund um Mila, die eine besondere Gabe hat, die sie aber vor allen verheimlichen möchte. Als sie als Austauschschülerin nach Thüringen kommt, glaubt sie, dass sie ein normales Leben führen kann und sie verliebt sich in den geheimnisvollen Tristian. Doch nicht nur Tristian erregt Milas Aufmerksamkeit, weil Lucas taucht plötzlich auf und Lucas und Tristian scheinen sich zu kennen, aber keiner weiss, wieso sie sich hassen...
Die Geschichte entwickelt sich wirklich sehr spannend und mythisch, die Charakter sind auch sehr interessant gestaltet und man lernt die drei Hauptcharaktere gestaltet Antje Babendererde sehr vielseitig und man hat das Gefühl, dass man sich nicht wirklich kennt, wenn man mit den 5 CD´s aus der Box durch ist.
Leonie Landa als Vorleserin ist sehr angenehm zu hören, man lässt sich vollkommen in die Geschichte fallen und sie schafft es auch, die Stimmung im Buch wirklich sehr künstlerisch umzusetzen. Die Geschichte wird durch das Vorlesen lebendig, es entstehen Bilder im Kopf und genau das ist das, was das Hörbuch einfach besonders angenehm zu hören macht.
Der Einstieg in das Höbuch und auch in die Geschichte fällt leicht und Kapitel haben eine angenehme Länge zum Hören.
Die Altersvorgabe des Verlages passt super, aber man kann das Hörbuch auch noch sehr gut über 17 Jahre hören, so ist es nicht.

Fazit:
Der Kuss des Raben ist eine spannende und zugleich romantische Jugendgeschichte, die voller Geheimnisse und Liebe steckt und durch die schöne Stimme von Leonie Landa, die die Geschichte so voller Leidenschaft und Hingabe vorliest, lässt einen sehr schön durch die Geschichte gleiten und das macht immer viel Spass, weil man sich einfach hinlegt und sich in die Geschichte ziehen lässt.

[Rezension] Martin Kandau - EbenHolz und ElfenBein

EbenHolz und ElfenBein | Erotischer Roman - Martin Kandau
Beschreibung:
Martin und Marion leben ein gutbürgerliches Leben ohne besondere Höhen und Tiefen. Als Marion eines Tages einen Porno ihres Mannes entdeckt, beginnt eine Reise zu ihren sexuellen Abgründen. Gemeinsam erkunden sie ihre tiefsten, dunkelsten Fantasien. Dabei treffen sie auf den Afrikaner Moe. Mit voyeuristischer Lust beobachtet Martin, wie sich seine Frau voll und ganz der übermächtigen Sexualität des Schwarzen überlässt. In der freien Natur streifen sie alle Zivilisation ab und geben sich der urwüchsigen Geilheit hin, wobei Marion in dem alles verzehrenden Akt über ihre Grenzen hinausgeht.
Doch damit ist ihre Reise noch nicht zu Ende, sondern findet ihre Steigerung in der Stadt der Liebe, wo sie sich tief im Labyrinth ihrer Fantasien verstricken. In der brutalen Ehrlichkeit des Analsex, wenn elfenbeinfarbene Haut auf schwarzes, hartes Ebenholz trifft, wird Marion zu der anbetungswürdigen Frau, die Martin so sehr liebt — Hure und Heilige …
 
Details:
Taschenbuch: 240 Seiten
Verlag: blue panther books; Auflage: 1., verb. Aufl. (31. Januar 2019)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3862773590
ISBN-13: 978-3862773596
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 16 Jahren
Größe: 11,6 x 2,2 x 19 cm
 
Eigene Meinung:
Das Cover ist total schön gemacht, das Paar wirkt total schön zusammen und der Eiffelturm im Hintergrund, das passt alles gut zusammen. Leider ist es so, dass man nicht sagen kann, dass die Frau auf dem Cover Marion ist, den Marion ist im Buch blond, daher passt das Cover nicht wirklich zum Inhalt, was dann schon etwas ernüchtert. 
Marion und Martin sind ein normales Ehepaar, aber eine vergessene DVD im Player löst etwas in beiden aus, was sie nicht erwartet hätte. Als sie auch noch auf Moe treffen, werden die sexuellen Horizonte erweitert, ein Spiel mit dem Feuer beginnt. 
Die Geschichte wird aus der Sicht von Martin erzählt, somit bekommt man von Martin am meisten als Protagonist mit, Marion steht natürlich auch im Fokus der Erzählung, aber sie bleibt eher blasser gegenüber Martin. Trotzdem entwickeln sich die Protagonisten sehr im Laufe des Buches und die Beziehung schildert Martin Kandau auch sehr authentisch und lebensnah. 
Der Schreibstil von Martin Kandau ist flüssig und sehr angenehm zu lesen, die Handlung geht auch in den ersten Kapiteln gut voran, aber kommt etwa im letzten Drittel des Buches etwas ins Stocken. Vom Stil her zieht einen Martin Kandau schon in den Bann, er hat eine sehr feinsinnige Art zu schreiben, das macht den ganze Roman irgendwie sehr sinnlich, er kommt dabei nichts ins Vulgäre, das braucht das Buch auch nicht, trotzdem schafft er es feinsinnig den Leser in eine fremde Welt zu entführen. 
Ein Kritikpunkt an dem Buch - neben den Cover - ist auch, dass sich im Stil von Martin Kandau immer wieder Wiederholungen einschleichen, vielleicht ist das gewollt, aber mich hat es in meinem Lesefluss eher gestört, dass er immer wieder zu den gleichen Worten gegriffen hat. Zudem ist der Autor sehr fixiert auf die weibliche Brust, das fällt bei den eindeutigen Szenen immer wieder auf.  
Auch der Klappentext passt nicht ganz zu dem sinnlichen Text, das erwartet man gar nicht, wenn man die Beschreibung des Buches liest. 
 
Fazit:
Martin Kandau schafft einen sinnlichen erotischen Roman, den man hinter dem Klappentext gar nicht vermutet, der den Leser wirklich in den Roman reinzieht, gerade zu Beginn des Buches, aber leider nimmt der Zauber im Laufe des Buches etwas ab und so ernüchtert das Buch gegen Ende leider etwas, daher nur 4 von 5 möglichen Rosen. 

[Kurz-Rezension] Jens Brüggemann - Akt- und Erotikfotografie - 100 Fototipps für perfekte Foto Aufnahmen mit vielen Tipps

Akt- und Erotikfotografie - 100 Fototipps für perfekte Foto Aufnahmen mit vielen Tipps - Jens Brüggemann
Beschreibung:
Akt- und Erotikfotografie – 100 Fototipps
 
Abseits aller Klischees ist es harte Arbeit für den Fotografen, damit Akt- und Erotikaufnahmen auch gelingen: interessante Bildideen, ein geeignetes Model und die passende Location sind zu finden. Profifotograf Jens Brüggemann gibt Ihnen in diesem Buch 100 tolle Tipps, wie Sie Ihr Model professionell beleuchten, worauf Sie beim Posing achten sollten und was für die Bildgestaltung wichtig ist. Infos zu Modelverträgen fehlen ebenso wenig wie rechtliche Tipps im Zusammenhang mit der Veröffentlichung der Bilder.
 
Jens Brüggemann, seit 25 Jahren international erfolgreicher Akt- und Erotikfotograf, der seine Fotos in zahlreichen Büchern, Kalendern und Ausstellungen einem breiten Publikum präsentiert hat, zeigt in diesem Buch, wie der gesamte fotografische Workflow in der Akt- und Erotikfotografie gestaltet werden kann, damit daraus beeindruckende Ergebnisse resultieren.
 
Details:
Broschiert: 320 Seiten
Verlag: Markt + Technik Verlag (31. Juli 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3959821379
ISBN-13: 978-3959821377
Größe: 19,2 x 2 x 24,2 cm
 
Fazit:
Aktfotografie ist eine spezielle Art der Fotografie, benötigt aber schon ein anderes Auge als zum Beispiel bei einem Porträt oder beim Fotografieren einer Gruppe. 
Das Buch ist voller Beispielfotos, an denen man sich orientieren kann und auch in der Einleitung wird darauf eingegangen, dass man gleich mehrere Tipps kombinieren kann, damit man das "perfekte" Foto bekommen kann. Dabei ist es entscheidend, wie man die Tipps kombiniert und dabei trotzdem immer schaut, dass die Bilder anregend bleiben. 
Das Buch leitet praktisch die ganze Entstehung der Bild an und beginnt bei dem Finden der Models über das Finden einer passende Location bis hin zum Vertragsvorschlägen und dem Umgang mit den Models, damit sich jeder bei dem Shooting wohl fühlt. 
Viele der 100 Tipps sollte man wirklich befolgen, weil gerade die Sachen wie Umgangsformen, Verträge und auch Finden von Motiven oder Location angeht, wichtig für ein schönes Bild sind. 
Alles im Allen muss man aber sagen, dass das Buch wirklich etwas für Anfänger ist, vieles der 100 Tipps, die in dem Buch verarbeitet sind, von Fotografen, die schon länger in dem Bereich arbeiten, beherzigen, weil sie einfach ein Teil der Arbeit mit Models sind. 
Das Buch teilt sich in kleinen Abschnitte auf, die 100 Tipps werden jeweils auf 1 - 2 Seiten verarbeitet und es werden mehr Bild gezeigt, der Textanteil ist schon etwas gering und man bliebt bei jedem Thema etwas an der Oberfläche, was schade ist, weil viele Themen könnte man tiefer beleuchten. Auch die Bilder sind teilweise sehr ansprechend, aber das ist eine Ansichtssache, wie man die Bilder, die die Tipps verdeutlichen wollen, sieht. 
Alles im Allem ist das Buch ein guter Einstieg für Hobbyfotografen oder für alle, die sich mal einen Einblick in die Welt der Aktfotografie verschaffen wollen. Für Menschen, die schon etwas mehr mit der Fotografie zu tun haben, ist das Buch eher ungeeignet. 

[Rezension] Miriam Steyer - Die kleinen Momente

Die kleinen Momente - Miriam Steyer

Beschreibung:
Eines Tages fällt Henri Dupont in dem kleinen Pariser Fotogeschäft "Les petits moments" – "Die kleinen Momente" ein Foto in die Hände, das im Automaten vergessen wurde. Er verliebt sich sofort in die hübsche Frau mit den dunklen Haaren und dem bezaubernden Lächeln. Henri behält das Foto und macht sich mithilfe von Freunden, Nachbarn und Fremden quer durch Paris auf die Suche nach der schönen Unbekannten. Und wie durch ein Wunder findet er sie – doch ist da vielleicht schon alles zu spät?

 

Details:
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 1614 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 148 Seiten
Verlag: Forever by Ullstein (1. September 2015)
Sprache: Deutsch
ASIN: B0142V3TJQ

 

Eigene Meinung:
Das Cover des Buches ist wirklich süss gemacht, es zeigt ein grosses Herz und im Hintergrund einen kleinen Eiffelturm, was gleichzeitig auch andeutet, dass die Geschichte in Paris spielt, was an sich eine romantische Stadt ist.
Henri findet ein vergessenes Foto einer dunkelhaarigen Frau, deren Lächeln ihn sofort verzaubert, doch wo soll er die hübsche Unbekannte vom dem Bild finden? Henri begibt sich auf die Suche durch Paris und mithilfe von vielen Menschen in seiner Umgebung findet er sie schliessen - doch es ist vielleicht schon alles zu spät...
Miriam Steyer schreibt sehr flüssig und sehr romantisch, manchmal sind ihre Handlungsstränge etwas zu knapp gehalten, aber das stört nicht weiter, es sind ja auch nur 148 Taschenbuchseite, die die Geschichte füllt. Obwohl es nur eine Kurzgeschichte ist, hat man den Eindruck, dass Miriam Steyer an keiner Stelle hetzt oder etwas wichtiges vergisst, aber manchmal bleibt sie eben nur an der Oberfläche, was etwas schade ist, weil Henri ist als Charakter sehr spannend. Allerdings ist der Stil noch nicht ganz ausgereift, aber das kommt sicher noch, es ist ja ihr erstes Buch.
Das Seting des Buches ist mit dem Ort Paris natürlich passend zur Geschichte gewählt und auch die Geschichte um das Bild ist wirklich geschickt ausgedacht, man fällt an sich mitten in die Geschichte und in das Leben von Henri hinein.

 

Fazit:
Die kleinen Momente ist eine sehr süsse Kurzgeschichte vor der romantischen Kulisse von Paris. Henri ist ein sehr spannender Charakter, der immer wieder neue Facetten aufdeckt und
Miriam Steyer´s Stil ist wirklich schön, aber er ist noch etwas ungeschliffen, was sicher daran liegt, dass das ihr erstes Buch ist, aber man erkennt das Talent, was in dem Schreibstil steckt, auch ist der Rahmen der Geschichte sehr geschickt gelegt. Leider bleibt das Buch etwas zu sehr an der Oberfläche, was die Geschichte etwas abflacht.

[Rezension] Deborah Ellis - Wenn der Mond am Himmel steht, denk ich an dich

Wenn der Mond am Himmel steht, denk ich an dich (German Edition) - Deborah Ellis, Edith Beleites

Beschreibung:
Eine gefährliche Liebe ...
Die 15-jährige Farrin hat eine Menge Geheimnisse. Unter anderem, dass ihre Mutter auch nach der islamischen Revolution noch eine glühende Schah-Anhängerin ist, und so ist es besser, möglichst nicht aufzufallen. Aber dann begegnet sie Sadira und mit dieser Freundschaft ändert sich alles. Als aus ihrer Freundschaft mehr wird, wissen beide, dass sie einen gefährlichen Weg einschlagen, denn Homosexualität steht im Iran unter Todesstrafe.

 

Details:
Taschenbuch: 256 Seiten
Verlag: cbj (11. September 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3570403564
ISBN-13: 978-3570403563
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 13 Jahren
Größe: 12,3 x 2,7 x 18,3 cm

 

Eigene Meinung:
Farrin ist 15 und ihr Leben bestimmt vor allem ihr Umfeld, ihre Familie zählt zu den besser betuchten Familien im Iran und sie besucht eine Schule für bessere Mädchen. Ihre Eltern reden immer wieder auf sie ein, dass sie nur nicht auffallen soll, weil sie Anhänger des Schahs sind und das kann im Iran ein Todesurteil sein, auch andere Sachen in ihrem Leben muss sie vor Andere verbergen.
Doch dann begegnet Farrin Sadira, die sie sofort in ihren Bann zieht und Farrin beginnt ihr Leben zu ändern, aber ihre Freundschaft wird mehr und auch das kann im Iran tödlich sein...
Mit "Wenn der Mond am Himmel steht, denk ich an dich" schafft Deborah Ellis ein Buch, was wirklich schwere Kost ist. Das Buch schafft es bereits in den ersten Seiten, den Leser emotional mit in die Geschichte zu ziehen.

An der Stelle nehme ich einfach mal die Widmung des Buches, die schon vieles aussagt:
,,Für alle, die vernichtet wurden, weil sie geliebt haben, und alle, die noch lieben und der Unterdrückung tanzend und lachend entgegentreten.“
- Aus,,Wenn der Mond am Himmel steht, denke ich an dich“ von Ellis, Deborah, cbj-Verlag

Nicht nur, dass sich das Lebensumfeld schon durch die Revolution durchgeschüttelt ist, auch der Zwiespalt zwischen der Loyalität zur Familie und der eigene Entfaltung macht Farrin sehr zu schaffen. Doch Sadira verändert alles und genau das ist es, was Farrin und sie in grosse Gefahr bringen wird...
Die Widmung im Buch lässt schon darauf schliessen, dass das Buch eine schwierige Geschichte enthält und auch die Altersangabe ist mit 13 Jahre ist etwas tief gegriffen, weil das Buch schon viele Fragen aufwirft und auch die Liebe zwischen den Beiden, die so nicht erblühen darf, weil es illegal im Iran ist, lässt den Leser einfach mitfühlen, weil man emotional tief in die Geschichte geführt wird.
Das Buch zeigt, dass das Leben von Farrin in vielen Facetten sehr komplex ist und gerade die Macht der Familie und des Staats ist allgegenwärtig und das macht es für Farrin sehr schwierig.
Der Stil von Deborah Ellis ist fesselnd, aber auch eindringend, man legt das Buch nicht wirklich gerne aus der Hand und die Geschichte ist einfach so gut durchdacht, auch wenn das Ende etwas offen bleibt, was aber vielleicht auch im Leben so ist. Das Buch steckt so voller Tragik und ist auch traurig, aber das passt auch in die ganze Geschichte.
Man mag vielleicht meinen, bei nicht mal 250 Seiten, die zu lesen sind, wäre die Geschichte nicht ausreichend betrachtet, aber genau das täuscht, weil das Buch einfach über die Seiten hinaus zum Nachdenken anregt und auch das Lebensbild verändern kann, weil der Unterschied zwischen unsere Einstellung in Deutschland und der im Iran ist schon immens. Man behält die Geschichte im Kopf und denkt immer wieder an Farrin und Sadira, die einfach zwei sehr authentische und tiefgehende Protagonisten sind.

 

Fazit:
"Wenn der Mond am Himmel steht, denk ich an dich" ist ein Buch, was keine leichte Kost ist, es scheidet viele Themen an, über die man sonst nicht offen im Iran anspricht und auch die beiden Protagonisten hinterlassen ein tiefes Gefühl und man leidet sehr mit den Beiden, einfach weil sie zeigen, wie schwer es sein kann, wenn das Umfeld gegen die Liebe ist und auch das Gesetz das als "schlecht" oder "unrein" empfindet und auch, wie gefährlich lieben in anderen Länder der Erde sein kann.

Rezension zu Der Sternenmann von Max von Thun // Illustrationen von Marta Balmaseda

Der Sternenmann - Max von Thun, Marta Balmaseda

Beschreibung:

Das Autorendebüt von Max von Thun – eine herzerwärmende Gutenachtgeschichte!

 

Auf einem winzig kleinen Planeten, in einer weit entfernten Galaxie lebt der Sternenmann. Seine Aufgabe ist es, die Sterne zum Leuchten zu bringen und am Himmel zu verteilen. Doch eines Tages geht ihm sein kleinster Stern verloren!

So beginnt eine magische Reise durch die Nacht, bei der schließlich der kleine Stern wiedergefunden wird und wir erfahren, warum er für jemanden etwas ganz Besonderes ist ...

 

Details:

Gebundene Ausgabe: 32 Seiten

Verlag: arsEdition (16. Juli 2018)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3845825243

ISBN-13: 978-3845825243

Vom Hersteller empfohlenes Alter: 36 Monate - 6 Jahre

Größe: 22,2 x 1 x 28,7 cm

 

Eigene Meinung:

Das Cover ist schon wirklich schön gestaltet und wie auch die andereren Illsutrationen im Buch, sehr detailreich und liebevoll, dabei wirkt es aber nie zu kindlich. Es macht einfach Freude, die Bilder zu bestaunen und die Illustrationen von Marta Balmaseda sprechen nicht nur die Kinder sondern auch die Erwachsenen an.

Der Sternenmann ist wirklich eine sehr süsse Figur, er hängt Nacht für Nacht die Sterne an den Himmel, was ihn so schafft, dass er den ganzen Tag danach schläft. Doch eines Abends fehlt der kleinste der Sterne und der Sternenmann macht sich auf die Suche nach ihm.

Max von Thun widmet das Buch seinen Sohn Leo, eine schöne Geschichte, die er auf Basis der Kinderlieder, die er für Leo geschrieben hat, aufgebaut. Er bindet neben dem Sternenmann auch den Sandmann, den Mondmann, eine Atronaturin und die Sonne mit in die Geschichte ein. Besonders süss ist, dass die Illsturationen immer wieder die Sterne und den Himmel und alle handelenden Personen zeigen.

Eine tolle Geschichte zum Vorlesen und verschenken, sie ist einfach so süss und warmherzig und die Kinder haben auf den Bildern viel zu sehen. Zudem vemittelt er die wichtige Botschaft, dass es egal ist, wie gross oder klein man ist, weil jeder etwas Besonderes sein kann.

Zum Abschluss des Buches wird noch der Text des Liedes vom Sternenmann abgedruckt, was man sich in Internet (gesungen von Max von Thun) anhören oder auch selber singen kann, das rundet das Gesamtbild der schöne Geschichte noch ab.

 

Fazit:

Mit dem Buch „Der Sternenmann“ ist Max von Thun mit Hilfe von Marta Balmaseda ein sehr schönes Kinderbuch gelungen, dass Gross und Klein anspricht. Die Geschichte ist nicht lang, aber sehr niedlich und die Figuren sprechen die Kinder einfach an. Zudem findet man auch noch das Lied vom Sternenmann, was man nachsingen oder anhören kann und so zu der Geschichte noch ein anderen Eindruck zum Buch hinzukommt. Ein rundherum gelungenes Kinderbuch zum Vorlesen und Einschlafen.

 

Rezension zu "Stillst du noch oder lebst du schon?" von Katrin Tempel

Beschreibung:

Endlich ist das Stillen vorbei! Endlich kann das Leben wieder beginnen!, denkt sich Alexandra. Doch da hat die junge Mutter die Rechnung ohne Mann und Töchterchen gemacht. Denn die beiden lieben das beschauliche Leben auf dem Land und können auf abendliches Ausgehen gut verzichten; wenn es nach ihnen ginge, würde Alexandra sowieso nur noch brav zu Hause sitzen und sich um den Haushalt kümmern. Doch damit kann sich Alexandra nicht abfinden; erst recht nicht mit dem Gedanken, dass es mit ihrer Karriere schon vorbei sein soll, bevor sie richtig angefangen hat. Alexandra zieht den Still-BH aus und ihre Manolos wieder an – und rüstet sich zum Kampf …

 

Details:

Taschenbuch: 240 Seiten

Verlag: Piper Taschenbuch (1. August 2011)

Sprache: Deutsch

ISBN-10: 3492264662

ISBN-13: 978-3492264662

Größe: 12,1 x 2,2 x 19,3 cm

 

Eigene Meinung:

Das Cover des Buches ist echt süss geworden, man sieht eigentlich schon alle Themen auf den ersten Blick, also die Lust auf Freiheit, das Kind, was in Leben von Alexandra eine Rolle spielt, aber eben auch das Land, wo sie gerade lebt. Somit passt das Cover super zum Inhalt des Buches.

Alexandra will eigentlich alles von ihrem Leben und nun ist die Stillzeit vorbei und sie will sich ins Leben stürzen, aber leider hat sie die Rechung ohne ihre Mann und ihre kleine Tochter gemacht, aber das hält sie nicht ab. Sie packt ihr sieben Sachen und macht sich mit ihrer Tochter auf nach München um wieder Arbeiten zu gehen, aber genau dadurch bricht das Chaos erst los...

Das Buch ist sehr witzig und voller Ironie, was einen immer wieder zum Schmunzeln bringt. Die Wortwechsel sind etwas geprägt von Alexandras Rolle als Mama, was für Nichtmamas vielleicht etwas überzogen wirkt.

Katrin Tempel schreibt aus dem Leben gegriffen und sehr flüssig, so liest sich das Buch weg wie nichts und man ist schnell am Ende des Buches und hatte ein kurzweiliges und lustiges Lesevergnügen.

Das Buch ist die Fortsetzung von "Stillen und Chillen“, der Vergleich mit Teil 1 ist leider nicht möglich, da das Buch nicht gelesen wurde, aber das Buch kann man auch unabhängig von "Stillen und Chillen" lesen, es gibt nur 2 Verweise auf die Geschichte vorher, aber die beeinflussen die Geschichte nicht.

 

Fazit:

Das Buch ist witzig und spritzig, aber leider etwas aufgesetzt, was auch überzeugen wirkt und das nimmt dem Buch etwas die Authentizität und das ist schade, weil der Plot ist wirklich gut gelungen. Auch ist die Protagonistin Alexandra eine Frau, die das Leserherz erobern kann, aber die kleinen Schwachstellen im Buch mindern leider etwas die Leselust.

 

Rezension zu Hearts on the Run von Josie Charles

Hearts on the Run  - Josie Charles

 

Beschreibung:
Zoey Carter braucht einen Neuanfang. Ihre einzige Chance ist ein Banküberfall! Als ihre Flucht zu scheitern droht, nimmt sie den undurchschaubaren Ryker Daxton, genannt Dax, als Geisel. Sie ahnt nicht, dass sie ihm damit in die Hände spielt, denn wenn der ehemalige Marine mit ihr fertig ist, wird ihre Beute ihm gehören.

Echte Gefühle und ein falsches Spiel: Eine wilde Flucht quer durch Amerika beginnt – und das Einzige, was Zoey und Dax in die Quere kommen könnte, ist die Liebe.


Details:
Format: Kindle Edition / Taschenbuch
Dateigröße: 1178 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 257 Seiten
ISBN-Quelle für Seitenzahl: 1980241147
Sprache: Deutsch
ASIN: B079P81WSW

Eigene Meinung:
Beginnen wir mal mit dem Cover, das ist wirklich gut gelungen, man fängt hier das Motiv der Geiselnahme, das des Roadtrips und einen Ausschnitt von Zoey und Dax wirklich gut ein, ein wirklich harmonisches Cover, was die Geschichte einrahmt.
Hearts on the Run ist ein toller Roadtrip durch die Staaten, Josie Charles fängt in ihrem Buch die Umgebung und die Atmospähre der Staaten super gut ein, dass man meint, man ist mit Zoey und Dax wirklich unterwegs durch Las Vegas, die Wüste, die Motels und erlebt die Stationen ihre Flucht hautnah mit.
Was kann man zu Zoey und Dax sagen, ohne jetzt zu viel zu verraten? Beide Charaktere haben eine wirklich spannende Lebensgeschichte hinter sich als sie sich begegnen, dabei durchschaut man beide nicht sofort. Erst im Laufe des Buches wird klar, warum beide so handeln, wie sie handeln, auch wenn man vielleicht nicht alles gut heisst, was Beide machen oder auch gemacht haben.
Die Fäden, die Josie Charles zwischen Zoey und Dax spinnt, sind wirklich fein und man merkt auch an dem Buch wieder, sie versteht, die Strippen zu ziehen, so gibt es zwar eine erotische Szene, aber die überlagern nicht alles, sondern sie fügen sich in das ganze Buch wirklich gut ein ohne dabei billig zu wirken.
Josie Charles Schreibstil hat wirklich etwas, er ist witzig und spritzig, beim Lesen schmunzelt man auch immer wieder, aber leider gibt es auch immer wieder einige Wiederholungen, was eigentlich gar nicht nötig ist und das wirkt manchmal etwas zu sehr gewollt. Trotzdem fliegt man eigentlich durch die etwas mehr als 250 Seiten durch, das Buch liest sich weg wie nichts, es sind ja auch nur sieben wirklich gut aufgeteilte Kapitel, bei denen immer wieder ein Perspektivenwechsel zwischen Zoey und Dax statt findet.

Fazit:
Die Mischung aus der Flucht nach dem Banküberfall, der etwas den Charme von Bonnie und Clyde hat und dazu die spritzige Art von Zoey und Dax – das macht das Buch wirklich zu einem Leseschmaus und durch den Stil von Josie Charles fliegt man wirklich durch die Seiten.

 

[Kurz-Rezension] Shilpi Somaya Gowda - Geheime Tochter

Geheime Tochter - Shilpi Somaya Gowda, Ulrike Wasel, Klaus Timmermann

Beschreibung:
Somers Leben ist genauso, wie sie es sich immer vorgestellt hat. Frisch verheiratet, mit einem neuen Job als Ärztin in San Francisco. Doch dann stellt sie fest, dass sie keine Kinder bekommen kann.Zur gleichen Zeit wird in einem abgelegenen indischen Dorf ein Mädchen geboren. Kavita, die Mutter, erkennt, dass sie das Leben ihrer Tochter nur retten kann, wenn sie sie weggibt. Als Somer und ihr Ehemann ein Foto des Mädchens in einem Waisenhaus in Mumbai sehen, entscheiden sie sich für eine Adoption. Somer ahnt, dass dieser Weg nicht leicht wird. Aber sie hofft, dass Liebe alle Probleme lösen kann.
Shilpi Somaya Gowdas Debüt war in den USA und Kanada ein Sensationserfolg – es stand über viele Monate auf Platz eins der Bestsellerlisten. Der große Roman über eine Suche nach den Wurzeln und nach dem, was das Leben ausmacht, bewegt inzwischen Leserinnen auf der ganzen Welt.

 

Details:
Taschenbuch: 448 Seiten
Verlag: KiWi-Taschenbuch (16. August 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3462044451
ISBN-13: 978-3462044454
Originaltitel: Secret Daughter
Größe: 13 x 2,8 x 19,9 cm

 

Fazit:
Somer und Krishnan, die in San Francisco leben und an sich glücklich sind, aber keine Kinder bekommen können und Jasu und Kavita, die zwar Kinder bekommen können, aber in ihrem Leben in Indien keine Möglichkeit haben, die Mitgift für das Mädchen aufzubringen, zudem kommt noch dazu, dass Töchter in den Dorf als Unglücksbringer gelten, sind zwei Familie aus komplett unterschiedlichen Lebenswelten, aber die Geburt von Usha verbindet die Familie auf eine emotionale Weise. Denn während Somer auf Wolke Sieben mit ihrem Kind schwebt, ist Kavita in tiefer Trauer um ihre Tochter...
Shilpi Somaya Gowda gewöhrt zu Beginn des Buches erstmal einen Einblick in das Leben in Indien - und das ist bei weiten nicht alles Bollywood, wie man gerne in den Filmen zeigt. Die Realität ist hart und schonungslos und das Leben ist nicht leicht und so müssen manchmal Entscheidungen getroffen werden, wie emotional nur schwer zu verkraften sind. Töchter gelten in den Dörfern Indien als Unglücksbringer und dann wird Usha geboren - und verbindet 2 Familie als unterschiedlichen Welten auf eine sehr tiefe emotionale Weise.
Shilpi Somaya Gowda gelingt in ihrem Buch ein schwieriger Spagat zwischen zwei Lebenswelten und sie zeigt emotional, wie schwer es für alle ist, wenn ein Kind aus Indien in die USA adoptiert wird und welche Schwierigkeiten auf alle Beteiligten zukommen. Sie schafft es durch ihre gefühlvolle Art, die verschiedenen Probleme und Schwierigkeiten sehr nach an den Leser zu bringen und das Gefühl, was alle Beteiligen schütteln, auch an den Leser weiter zu vermitteln. Unterstützt wird die Vermittlung an den Leser durch die verschiedenen Blickwinkel aus denen das Buch erzählt wird, so lernt man dann auch alle Protagonisten recht gut kennen.
Etwas Abzug gibt es aber, weil das Buch etwas zu sehr kulturell an der Oberfläche bleibt, da fehlt etwas die Tiefe um zu zeigen, wie verschiedenen die Kulturen doch sind und auch der Abschluss der Geschichte ist zwar realistisch, aber irgendwie etwas unbefriedigend.

[Rezension] Alexandra Gehring - Passwort zur Seele

Passwort zur Seele | Erotischer SM-Roman übers Loslassen ... Zulassen ... sich fallen lassen ... - Alexandra Gehring
Beschreibung:
Zwei Frauen. Zwei Kolleginnen. Zwei Freundinnen. Melanie und Daniela.
Melanie begibt sich zum ersten Mal in SM-Abenteuer und wird süchtig danach. Damit setzt sie ihre Ehe aufs Spiel. Kann das gutgehen?
Und auch Danielas Sex-Leben wird durch einen Zufall durcheinandergebracht. Nichts ist mehr, wie es war. Anerzogene Tabus werden gebrochen, sexuelle Fetische endlich ausgelebt. 
Über allem aber steht die Freundschaft der zwei Frauen.
Ein Roman übers Loslassen ... Zulassen ... sich fallen lassen ...
und das Ausbrechen aus dem Alltag.
 
Details:
Taschenbuch: 208 Seiten
Verlag: blue panther books; Auflage: 1., verb. Aufl. (28. Februar 2018)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3862777928
ISBN-13: 978-3862777921
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 16 Jahren
Größe: 11,6 x 2 x 19 cm
 
Eigene Meinung:
Das Cover hat etwas düsteres, aber auch sinnliches, passend eben zum Inhalt in einem SM Roman. Für das Genre ist es durchaus passend. 
Melanie und Daniela sind zwei völlig unterschiedliche Frauen. Während Melanie in einer Ehe steckt, die sie nicht wirklich glücklich macht und sie wirklich süchtig nach neuen Erfahrungen im SM-Bereich wird, ist Daniela frei und eher auf der Suche nach ihren Grenzen und will ihre Grenzen austesten. Trotz der unterschiedlichen Lebensumstände freunden sich beide Frauen an und es entsteht eine Freundschaft, die eben mehr als nur die Lust an SM ist. 
Mehr wird zum Inhalt nicht gesagt, weil den Rest der Geschichte sollte das Leser selber erleben, weil das Buch ist schon anders als die genretypischen Bücher. 
Melanie ist wie Daniela eine wirklich passende Protagonistin, beide Frauen erleben vieles und wollen aus ihrem Alltag ausbrechen und gerade das verbindet sie und gerade die Freundschaft hebt den Roman etwas hervor. 
Der Schreibstil von Alexandra Gehring ist sehr angenehm zu lesen, sehr flüssig und man kommt leicht durch die etwas mehr als 200 Seiten. Natürlich sollte man etwas mit einem härten Ton in dem Buch auskommen. Auch ist die Alterangabe mit 16 passend, weil es geht ja nicht in den harten SM-Bereich hinein. 
 
Fazit:
Das Passwort zur Seele ist ein etwas anders angelegt SM-Roman, der aber nicht weniger ansprechend ist. Man erlebt eben nicht nur den SM-Bereich, sondern auch 2 starke Charaktere, die sich innerhalb des Buches gut entwickeln. 

[Rezension] Kristina Günak - Wer weiß schon, wie man Liebe schreibt

Wer weiß schon, wie man Liebe schreibt - Kristina Günak
Beschreibung:
Bea Weidemann kann es nicht fassen: Schlimm genug, dass ihr kleiner Verlag in finanziellen Schwierigkeiten steckt. Aber dass sie nun als Tim Bergmanns persönliche Anstandsdame abgestellt wird und mit ihm den Verlag retten soll, ist einfach zu viel für die junge PR-Referentin. Denn der schwierige Bestseller-Autor lässt sich von nichts und niemandem etwas vorschreiben - und ist genau die Sorte Mann, um die Bea sonst einen weiten Bogen macht. Herzklopfen hin oder her. Doch während sie versucht, das Chaos von Tim - und sich - abzuwenden, merkt sie bald, dass auch die Liebe absolut nichts von ihren Plänen hält.
 
Details:
Taschenbuch: 288 Seiten
Verlag: LYX; Auflage: 3 (24. April 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 373630465X
ISBN-13: 978-3736304659
Vom Hersteller empfohlenes Alter: Ab 14 Jahren
Größe: 12,5 x 3,2 x 18 cm
 
Eigene Meinung: 
Das Cover ist wirklich ein Coverträumchen, wirklich süss gestaltet und erinnert etwas an die Geschichte, die dann folgt, also passt das Cover wunderbar zum Inhalt. 
Bea Weidemann hat es in ihrem Leben nicht leicht - ihr Lebenstraum - ihr eigener Verlag - droht zu platzen und dann dann soll sie mit Tim Bergmann - einem schwierigem Autor, der einfach macht, was er will - zusammen versucht, ihren Verlag zu retten. Dabei ist Tim so der Art Mann, um den Bea sonst einen weiten Bogen macht - doch Tim ist anders, als sie dachte...
Die Lesereise, auf die beiden gehen, wir ein Abenteuer mit ungewissem Ausgang...
Der Schreibstil von Kristina Günak ist wirklich witzig und sehr spritzig, immer wieder baut sie kleine Lacher ein, was das Lesen zum Vergnügen macht. Auch den Blick in die Verlagswelt zeigt sie nicht überspitzt und das Geheimnis (mehr wird nicht verraten) wird auch nicht wirklich unnötig dramatisiert. Zudem schafft sie es, die Liebesgeschichte ohne Hast zu erzählen, man fühlt sich als Leser wirklich mitgenommen. 
Der Einstieg in das Buch flieh leicht, auch Bea ist als Protagonistin wirklich eine Lesefreude, sie ist eine Frau, die Lösungen sucht und anpackt, wenn es nicht anders geht. Sie hilft gerne und das wird aber auch gerne mal ausgenutzt. Dem entgehen steht Tim, der meint, seine Bücher bedeuten die Welt und der lange für den Leser eher undurchschaubar bleibt und erst als die Schale etwas aufbricht, wird er als Charakter wirklich interessant. 
Kristina Günak schafft es mit beiden eine wirkliche Liebesgeschichte auf die Beine zu stellen, auch die Entwicklung der Charaktere im Buch sind wirklich gut gelungen. Allerdings fehlt etwas der Sog der Geschichte, der Plot ist gut, aber der Geschichte fehlt einfach etwas dieser Moment, wo man sich als Leser auf einem Spannungshöhepunkt fühlt, was echt schade ist. 
 
Fazit:
Die Geschichte zwischen Bea und Tim ist wirklich eine süsse Liebesgeschichte für Zwischendurch mit tollen Einblicken ins Verlagswesen, aber man darf dabei keine grosse Spannung erwarten, weil dann wird man schon etwas enttäuscht. Sonst kann man sich aber in einem tollen Buch verlieren. 

[Rezension] Cathleen Schine - Alles Glück der Welt

Alles Glück der Welt: Roman - Cathleen Schine, Sibylle Schmidt
Beschreibung:
Betty Weissmann staunt nicht schlecht, als ihr Mann nach 48 Ehejahren die Scheidung einreicht. Der Grund: „unüberbrückbare Differenzen“. Bald stellt sich heraus, dass die unüberbrückbaren Differenzen auch einen Namen haben: Felicity. Ihr ist es zu verdanken, dass die 75-jährige Betty aus ihrer Stadtwohnung in ein kleines Cottage in Westport ziehen muss. Doch Betty ist nicht allein: Tochter Miranda hat sich mit 49 ihr berufliches Grab geschaufelt, und ihre Schwester Annie weiß nicht, was sie ohne die beiden in New York soll. Und so beginnt für die drei Weissmanns die abenteuerlichste Zeit ihres Lebens – mit einer halsbrecherischen Kajakfahrt, jeder Menge starker Cocktails und einer neuen Liebe.
 
Details:
Taschenbuch: 352 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (20. August 2012)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 344247793X
ISBN-13: 978-3442477937
Maße: 18,6 x 11,8 x 2,4 cm
 
Eigene Meinung: 
Das Cover zieht einen schon an, es zeigt das Meer und den Blick, als wollte man gleich von der Tür raus zum Strand und den Tag geniessen und das macht das Cover schon besonders. 
Betty Weissmann steht eigentlich vor den Scherben ihres Lebens, ihr Mann reicht ohne Vorwarnung die Scheidung ein, weil er sich ein jüngeres Modell gesucht hat und neben dem Umzug, weil sie ihre Stadtwohnung infolge der Scheidung verliert, muss sie feststellt, dass auch ihre Tochter eigentlich beruflich vor dem Nichts steht und ihre Schwester Annie verlässt der Mut, weil sie ohne Betty und Miranda nicht weiss, was sie tun soll. Doch gerade die neue Situation lässt die 3 Frauen über sich hinaus wachsen...
Cathleen Schine versteht es, den Leser mit in die turbulente Familie Weissmann zu nehmen, sie schafft mit Betty, Miranda und Annie drei Protagonisten, die jede auf ihre Art anders, aber doch liebenswert sind. Durch ihre lockere Art zu schreiben, lässt sie die drei Frauen lebendig werden und so kommen sie sehr nah an den Leser heran. 
Das Alter der Protagonisten ist dabei etwas ungewöhnlich, aber gerade das macht auch etwas den Charme des Buches aus, weil man einfach immer wieder merkt, dass man eben nicht die typischen Klischees bedient bekommt, sondern einen wirklichen Konflikt zwischen Mutter und Tochter hat, in dem auch die Tante bzw. die Schwester immer wieder mit eingebunden wird. Dabei bleibt aber der Konflikt nicht nur an der Generationenfrage hängen, sondern fasst auch ganz normale Themen zwischen Mutter und Tochter an. 
 
Fazit:
Das Buch ist definitiv mal etwas anderes - der Plot ist spannend angelegt und man erlebt 3 sehr starke Frauen, die aus einer Lage, für sie nicht wirklich viel können, das Beste machen. Durch das Alter der Charaktere werden auch andere Themen plötzlich entscheidender und gerade das macht das Buch zu etwas Auch die Verwirrungen in der Familie und der lockere Schreibstil lassen einen nur so durch die Seiten fliegen.  

[Rezension] Mia May - Poleposition: Als Stripgirl um die Welt

Poleposition: Als Stripgirl um die Welt - Mia May
Beschreibung: 
Mia May tanzt mit pinken High Heels und Champagner auf der Zunge in den angesagtesten Clubs auf der ganzen Welt.
»Ich bin Mia. Ich wohne in Berlin und arbeite als Producerin für Werbespots. Manchmal. Ich habe ein iPhone und ein MacBook, trinke Latte macchiato in meiner Altbauwohnung und in Cafés neben anderen Latte macchiato trinkenden Menschen mit MacBooks, iPhones, Medienjobs und Altbauwohnungen. Manchmal, wie gesagt. Was ich viel lieber mache, ist auf pink beleuchteten Bühnen an Chromstangen zu tanzen. Ich könnte jetzt erzählen, dass ich mich für Geld ausziehe, weil ich ein armes Ding bin. Tue ich aber nicht. Denn das wär gelogen.«
 
Details:
Taschenbuch: 320 Seiten
Verlag: Goldmann Verlag (17. November 2014)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3442158400
ISBN-13: 978-3442158409
Größe: 12,3 x 2,7 x 18,8 cm
 
Eigene Meinung: 
Das Cover zeigt eine Tänzerin in einer recht aufreizenden Pose, was aber wahnsinnig gut zu dem Buch passt, weil es geht ja um eine Stripperin, die über ihr Leben schreibt. Auch die Kombination der Farben hat etwas verruchtes, was dem Thema des Buches wirklich gut entspricht.
Als Stripgirl um die Welt - eigentlich sagt der Untertitel schon alles, Mia May hat in ihrem Leben viel erlebt und das möchte sie gerne den Leser wissen lassen. 
Mia May schreibt über ihr Leben, erst über ihre Kindheit in einem Dort in Niedersachsen, später über ihre Jobs in der Werbebranche, ihr Studium in Sydney und auch über ihr aktuelles Leben in Berlin. An sich macht sie das auch nicht schlecht, aber es fehlt etwas der rote Faden in dem Buch. Sie schreibt alles wie Kurzgeschichten, es fehlt einfach die Tiefe etwas in ihren Bericht, es ist auch keine echte Biografie, weil da einfach einiges an Hintergrundwissen fehlt. Auch bleiben einige Fragen offen, weil sie manchmal mitten in der Erzählung abbricht, was schade ist, weil da wäre mehr drin gewesen. Vielleicht liegen die Abbrüche aber auch daran, dass sie keinen wirklich tiefen Blick in die Welt der Stipperinnen geben will, weil einen Blick hinter die Glamourwelt der Clubs gewährt sie uns nicht. 
Der Schreibstil von Mia May liest sich wirklich gut, das Buch ist flüssig geschrieben, auch wenn die Brüche zwischen den Kapiteln immer wieder etwas stören. 
 
Fazit:
Mia May hält sich schon an ihren Untertitel, den sie erzählt über ihr Leben, bleibt dabei allerdings sehr an der Oberfläche, einen tiefen Einblick in die Welt von Stripperinnen oder den Ablauf hinter den Kulissen bleibt verwehrt, was schade ist, weil das erwarte man schon, wenn man den Klappentext liest und das fehlt leider komplett. Das Buch ist somit nur nett, erzählt über die Sonnenseiten des Gewerbes, aber das war es dann auch schon. 

Mignon Kleinbek - Wintertöchter. Die Gabe

Wintertöchter. Die Gabe - Mignon Kleinbek
Beschreibung:
Ein Roman wie ein Sog! 1940, in der letzten Rauhnacht eines eiskalten Winters, irgendwo in der kargen Bergwelt Österreichs: Die junge Marie keucht und flucht. Eine Wehe nach der anderen überrollt sie, denn die Geburt ihres ersten Kindes kündigt sich vorzeitig an. Unter dramatischen Umständen bringt Marie ihre Tochter zur Welt. Und sobald sie ihr Baby in den Armen hält, wird ihr eines sofort klar: Dies ist ein ganz besonderes Kind! Denn Anna trägt ein Erbe in sich, das einige Frauen in ihrer Familie auszeichnet – eine sehr besondere Gabe! Eine ganz außergewöhnliche und geheimnisvolle Fähigkeit, die ihr Leben bestimmen wird. Eine Begabung, die Fluch und Segen gleichermaßen ist und die das Schicksal von Anna lenken wird. So beginnt der Roman „Wintertöchter – Die Gabe“ der Autorin Mignon Kleinbek, und sofort zieht er seinen Leser in den Bann. Macht süchtig nach dem weiteren Schicksal von Anna, Marie, deren Cousine Barbara und den Bewohnern von Forstau. Lässt uns eintauchen in die wunderbaren Naturschilderungen und teilhaben an dem einfachen, harten und dennoch schönen Lebens der Dorfbewohner. Gibt Rätsel auf, verweist auf Kommendes und baut die Handlung behutsam, aber dennoch stringent auf. Und so erleben wir mit, wie Anna langsam vom unbeschwerten Mädchen zur jungen Frau heranwächst und wie ihr das Schicksal, das sie ach so gerne selbst in die Hand nehmen würde, immer wieder entgleitet. Wie sich aus dem Nichts plötzlich alle Pläne ändern und das Leben einen Weg nimmt, den sie sich nie hätte träumen lassen ... Eingebettet und durchwoben ist die wunderbare Geschichte von den Aufzeichnungen der reifen Anna, die den Fortgang der Ereignisse immer wieder aus ihrer eigenen, sehr persönlichen Sicht beschreiben. So entsteht ein spannungsvoller Perspektivwechsel, der die Handlung vor sich hertreibt und immer wieder für neue Sichtweisen und für nie endende Lebendigkeit sorgt.
 
Details: 
Taschenbuch
Verlag: pinguletta Verlag (20. November 2017)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3981767853
ISBN-13: 978-3981767858
ASIN: B077MS5YX3
Verpackungsabmessungen: 21,4 x 14,9 x 1,9 cm
 
Eigene Meinung: 
Das Cover gefällt mir nun nicht so ausgesprochen gut, aber der Klappentext sprach für sich und daher hat das Buch bei mir eine Chance bekommen. 
In der Dreikönigsnacht in einem kleinen österreichischen Dorf bringt Marie ihre Tochter Anna zu Welt. Der Vater, der sich auf dem Weg zur Hebamme gemacht hat, verunglückt und so müssen es Marie und Barbara, der Hebamme, allein schaffen, sich durch zuschlagen. Sie müssen zwischen den Kriegswirren und den dörfischen Traditionen ihren Weg machen und das als Frauen. Doch Anna ist anders, Anna hat die Gabe und diese Gabe müssen die beiden Frauen unbedingt schützen...
Mignon Kleinbek setzt auf einen geschickten Perspektivenwechsel und so lernt man die Protagonisten, allen voran natürlich Marie und Barbara, sehr gut kennen. Mit den beiden Frauen schafft sie starke Frauenbilder, die sich ihre Zeit widersetzen wollen, aber die Dominanz der Männer immer wieder zu spüren bekommen. Sie verleiht beiden Frauen viel Authentizität und ihr Stil fängt nicht nur das Panorama der Berge sondern auch den Schrecken des Krieges ein. Eine ungewöhnliche Art des Schreiben zeigt Mignon Kleinbek, weil sie neben der Bildgewaltigkeit ihres Schreiben auch die kleinen Momente des Lebens einfangen kann, die es natürlich auch gab, weil das Leben hört ja nicht auf, weil der Krieg begonnen hat. 
Das Buch spielt in den 1940-Jahren und die Zeit fängt es perfekt ein, es ist teilweise recht dunster, auch hat es einen leicht depressiven Unterton, zeitlich ist es ja auch zu Beginn der Kriegsjahre und genau das spiegelt sich in dem Buch wieder. Mignon Kleinbek fängt die Stimmung jener Jahre wirklich gut ein, der Hass zwischen den Menschen, die Unsicherheit, wem man trauen kann und darf und gleichzeitig fängt sie liebevolle Momente ein, die es in der Zeit natürlich auch gab. Sie zeigt aber auch die Schicksale, die die Menschen bewegten. 
Ein kleiner Kritikpunkt ist bei mir aber das Ende, es ist irgendwie so mitten drin, gerade liest man noch und schon ist Schluss. Vielleicht soll es genauso sein, wenn man den Prolog und den Epilog bedenkt, trotzdem hinterlässt es einen kleinen Stich, da man die drei Frauen lieb gewonnen hat. 
 
Fazit:
Wintertöchter ist ein Roman voller Dramatik und erlebten Leben, der in einer Zeit spielt, in der es mehr um das Überleben als Erleben ging und trotzdem schafft sie es einen Roman zu schreiben, der eben nicht nur dunst und trist ist, sondern der voller Leben und Schicksale steckt, aber eben auch zeigt, dass das Schicksal eine wankelmütige Sache ist. Ein Roman, der unter die Haut geht, ein Buch, was man schlecht beschreiben kann, weil man nicht zu viel verraten will, aber auf jeden Fall ein lesenswertes Buch. 

[Rezension] Mia Leoni - Eine Hochzeit für Himmelreich

Eine Hochzeit für Himmelreich: Liebesroman - Amors Four (Band 4) - Mia Leoni
Beschreibung: 
4 Freundinnen – 1 Mission
Und die ganz große Liebe
 
Als Hochzeitsplanerin ist Nicole Expertin für die schönsten Momente – allerdings nur im Leben anderer. Sie selbst hat ihren Mr. Right noch nicht gefunden – und eigentlich auch gar keine Zeit, nach ihm zu suchen.
 
Denn Nicole hat viel zu tun. Es gilt, endlich den Diebstahl der Dinosaurierknochen aufzuklären, kleinere und größere private Katastrophen zu managen und eine Hochzeit für Himmelreich zu organisieren, an die das Dorf sich noch lange erinnern wird – und das, obwohl das Hochzeitspaar drauf und dran ist, sich unversöhnlich zu zerstreiten.
 
Doch Himmelreich hat ein Herz für die Liebe, und so findet Nicole schließlich ihren Traummann da, wo sie ihn am wenigsten erwartet hätte.
 
Details:
Format: Kindle Edition / Taschenbuch
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 240 Seiten
Sprache: Deutsch
ASIN: B0777Q7DHS
Teil einer Reihe? Ja, Band 4 der Amors Four - Reihe
 
Die Himmelreich-Reihe
Staffel 1
Himmelreich mit kleinen Fehlern – Ema Wagner
Tausche Himmelreich gegen große Liebe - Lana N. May
Himmelreich und Honigduft - Jo Berger
Sieben Minuten Himmelreich - Violet Truelove
Dich schickt das Himmelreich - Mia Leoni
 
Staffel 2
Himmelreich mit Herzklopfen - Jo Berger
Zwei Küsse für Himmelreich - Andrea Bielfeldt
Himmelreich und Höllengrund - Susanne Pavlovic
Eine Hochzeit für Himmelreich - Mia Leoni
 
Eigene Meinung:
Das Cover ist echt schön gemacht, die funkelnden Sterne auf dem Cover haben was und auch die Landschaft in den Wolken hat etwas. Der Baum in Herzform lässt schon etwas erahnen, in welche Richtung das Buch gehen wird. Alles im allem aber ein sehr schönes Cover.
Das Buch steht eigentlich in einer Reihe, die in Zusammenarbeit mit anderen Autorinnen entstanden ist, aber man kann das Buch unabhängig von der Reihe lesen und es ist ein abgeschlossenes Buch. 
Nicole hat den perfekten Job für sich gefunden, sie ist Hochzeitsplanerin und geht in ihrem Job wirklich auf, auch wenn sie immer noch nach Mister Right auf der Suche ist. Doch sie hat auch keine Zeit für die Suche - bis ihr ihr Traummann fast entgeht, weil sie eine Hochzeit in ihrer eigenen Familie bald auf die Palme bringt, denn sich soll nicht nur die Hochzeit zwischen Gertrud und dem Pfarrer planen sondern gleichzeitig auch noch die Scheidungsfeier für ihre Eltern und dann ist da noch Patrick, der plötzlich vor ihrer Tür steht...
Mia Leoni schreibt einfach nur schön, ihr Schreibstil ist flüssig und leicht zu lesen und sie zieht den Leser wirklich ins Himmelreich, auch wenn es zeitweise für Nicole nicht nach Himmelreich aussieht. Aber auch der Humor, der in dem Buch steckt, ist einfach köstlich, man sitzt als Leser wirklich schmunzelnd da und lässt sich in die wirklich chaotische Welt des Himmelreiches ziehen. 
Die Geschichte greift etwas in die anderen Geschichten der Staffel ein, man merkt das als Leser aber nicht grossartig, aber natürlich ist es der Abschluss der Reihe und daher lässt man sich dann schon etwas auf kleine Lücken ein, wenn man die vorangegangenen Teile nicht kennt. 
 
Fazit: 
Eine Hochzeit im Himmelreich heisst nicht, dass alles himmlisch von sich alleine läuft, wie man bei dem chaotischen Leben von Nicole sehen kann. Aber die kleinen und grossen Katastrophen liest man mit viel Humor und auch die Liebe komme in dem Buch nicht zu kurz. Ein schöner Liebesroman im Himmelreich mit himmlischen Charakteren, die teilweise zu schreien komisch sind und man merkt, dass das Himmelreich nicht immer ideal ist. Durch den leichten Schreibstil fliegt man auch durch das Buch und bleibt mit einem Lächeln nach dem Lesen zurück.

Ich lese gerade

Jeder Tag kann der schönste in deinem Leben werden: Roman
Maria Poets, Emily Barr
Bereits gelesen: 120/352 pages
Paper-Trilogie: Paper Princess: Die Versuchung
Erin Watt, Lene Kubis
Bereits gelesen: 174/384 pages
Bratkartoffeln für Tina Turner: Meine wilden Jahre als Backstage-Köchin
Brenda Stumpf
Bereits gelesen: 29/224 pages