[Rezension] Carla Blumberg - Eisprinzessin

Eisprinzessin: Roman - Carla Blumberg
Beschreibung:
Lernen Sie exzentrische Mütter, beste Freundinnen und einen ungewöhnlichen Mr. Right kennen – „Eisprinzessin“ von Carla Blumberg jetzt als eBook.
 
Sofie wird vom Pech verfolgt: Ihr Freund verlässt sie, weil er lieber auf Segeltour geht, statt mit ihr auf der Couch zu kuscheln, ihre Mutter hat mehr Erfolg bei Männern als sie selbst und mit Mitte Dreißig hört sie ihre biologische Uhr immer lauter ticken. Ist es denn wirklich so schwer, sich einfach einmal glücklich zu verlieben? Nein, eigentlich nicht: In ihrem Zeichenkurs begegnet Sofie einem Mann, der bei ihr für Frühlingsgefühle sorgt. Allerdings handelt es sich bei diesem nicht um den Kunstprofessor, sondern das männliche Aktmodell – und das hat ungeahnte Folgen 
 
Jetzt als eBook kaufen und genießen: „Eisprinzessin“ von Carla Blumberg. Wer liest, hat mehr vom Leben: dotbooks – der eBook-Verlag
 
Details:
Format: Kindle Edition
Dateigröße: 573 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 165 Seiten
Verlag: dotbooks Verlag; Auflage: 1 (4. Januar 2015)
Sprache: Deutsch
ASIN: B00OV52ZWG
 
Eigene Meinung:
Zunächst einmal ist das Cover wirklich süss, die Katze schaut echt süss und die Gestaltung mit der gepunkteten Wand und der Anrichte, auf der die süsse Katze sitzt, das passt einfach für ein Cover.
Sofie ist eine Frau Mitte Dreißig und eigentlich alles das, was man in dem Alter nicht sein sollte, Single, kinderlos, erfolglos und dann begegnet sie in einem Zeichenkurs einem Mann, der ihr den Kopf verdreht...
An sich ist der Plot der Geschichte nicht schlecht, aber so, wie sich die Kurzbeschreibung schon lesen lässt, so ist leider auch das Buch, die Handlung ist verwirrend und an vielen Stelle auch wirklich unlogisch, dann werden die Schauplätze verändert, ohne das es einen ersichtlichen Grund dafür gibt. Auch zieht sich die Umsetzung der Ideen hin und greift nicht so wirklich. Man hat den Eindruck, das Buch ist in sich nicht stimming.
Sofie als Protagonistin ist einem gleich unsympathisch und legt das im Laufe des Buches auch nicht ab. Sie setzt sich ständig selber unter Druck, weil sie meint, dass sie einfach nicht perfekt ist und das die ganze Welt einfach gegen sie ist. Diese Einstellung nervt auf die Dauer.
Dann sind da noch Anton und Bert, die dann aber eher so in der Nebenhandlung herumspringen, aber wenigstens recht normal sind.
Die Mutter und auch die Freundin von Sofie sind aber auch nicht besser, anstatt Sofie mal den Rücken zu stärken, fallen sie ihr noch in den Rücken und das erwartet man einfach von meiner Mutter oder eine Freundin nicht.
Der Stil von Carla Blumberg ist - wahrscheinlich bedingt durch die Handlung im Buch - auch nicht wirklich flüssig zu lesen, man sieht zwar Ansätze eines guten Schreibens, aber das war es dann auch schon. Schade, weil die Autorin das besser kann wie sie in "Paradiesvögel" beweist. Aber in dieses Buch ist ihr Schreiben einfach unspannend und langweilig.
 
Fazit:
Die Idee von Carla Blumberg ist wirklich schön und auch der Plot ist gut, aber die Umsetzung lässt leider sehr zu wünschen übrig, die Handlung ist verwirrend, stellenweise wirklich unlogisch und der Schreibstil ist einfach nicht so, wie man es bei einem locker-leichten Roman erwartet.