Rezension zu Hearts on the Run von Josie Charles

Hearts on the Run  - Josie Charles

 

Beschreibung:
Zoey Carter braucht einen Neuanfang. Ihre einzige Chance ist ein Banküberfall! Als ihre Flucht zu scheitern droht, nimmt sie den undurchschaubaren Ryker Daxton, genannt Dax, als Geisel. Sie ahnt nicht, dass sie ihm damit in die Hände spielt, denn wenn der ehemalige Marine mit ihr fertig ist, wird ihre Beute ihm gehören.

Echte Gefühle und ein falsches Spiel: Eine wilde Flucht quer durch Amerika beginnt – und das Einzige, was Zoey und Dax in die Quere kommen könnte, ist die Liebe.


Details:
Format: Kindle Edition / Taschenbuch
Dateigröße: 1178 KB
Seitenzahl der Print-Ausgabe: 257 Seiten
ISBN-Quelle für Seitenzahl: 1980241147
Sprache: Deutsch
ASIN: B079P81WSW

Eigene Meinung:
Beginnen wir mal mit dem Cover, das ist wirklich gut gelungen, man fängt hier das Motiv der Geiselnahme, das des Roadtrips und einen Ausschnitt von Zoey und Dax wirklich gut ein, ein wirklich harmonisches Cover, was die Geschichte einrahmt.
Hearts on the Run ist ein toller Roadtrip durch die Staaten, Josie Charles fängt in ihrem Buch die Umgebung und die Atmospähre der Staaten super gut ein, dass man meint, man ist mit Zoey und Dax wirklich unterwegs durch Las Vegas, die Wüste, die Motels und erlebt die Stationen ihre Flucht hautnah mit.
Was kann man zu Zoey und Dax sagen, ohne jetzt zu viel zu verraten? Beide Charaktere haben eine wirklich spannende Lebensgeschichte hinter sich als sie sich begegnen, dabei durchschaut man beide nicht sofort. Erst im Laufe des Buches wird klar, warum beide so handeln, wie sie handeln, auch wenn man vielleicht nicht alles gut heisst, was Beide machen oder auch gemacht haben.
Die Fäden, die Josie Charles zwischen Zoey und Dax spinnt, sind wirklich fein und man merkt auch an dem Buch wieder, sie versteht, die Strippen zu ziehen, so gibt es zwar eine erotische Szene, aber die überlagern nicht alles, sondern sie fügen sich in das ganze Buch wirklich gut ein ohne dabei billig zu wirken.
Josie Charles Schreibstil hat wirklich etwas, er ist witzig und spritzig, beim Lesen schmunzelt man auch immer wieder, aber leider gibt es auch immer wieder einige Wiederholungen, was eigentlich gar nicht nötig ist und das wirkt manchmal etwas zu sehr gewollt. Trotzdem fliegt man eigentlich durch die etwas mehr als 250 Seiten durch, das Buch liest sich weg wie nichts, es sind ja auch nur sieben wirklich gut aufgeteilte Kapitel, bei denen immer wieder ein Perspektivenwechsel zwischen Zoey und Dax statt findet.

Fazit:
Die Mischung aus der Flucht nach dem Banküberfall, der etwas den Charme von Bonnie und Clyde hat und dazu die spritzige Art von Zoey und Dax – das macht das Buch wirklich zu einem Leseschmaus und durch den Stil von Josie Charles fliegt man wirklich durch die Seiten.