[Kurz-Rezension] Kajsa Ingemarsson - Vermisse dich jetzt schon ...

Vermisse Dich jetzt schon - Kajsa Ingemarsson
Beschreibung:
Die Geschichte ist schnell erzählt: Annika, 37jährige Ehefrau und glückliche Mutter zweier Kinder, verliebt sich wie ein Teenager in ihren neuen Arbeitskollegen. Soweit, so gut. Doch ausgerechnet Annika! Die perfekte Mutter! Die perfekte Ehefrau! Die perfekte Marketingleiterin! Alles hat sie im Griff: Ehe, Kinder, Freunde, Beruf. Und jetzt das. Aber: Eros hat gezielt und mitten ins Herz getroffen. 
Rickard schafft es, eine Saite in ihr zum Klingen zu bringen, die Tom schon lange nicht mehr – oder vielleicht noch nie? – angeschlagen hat. Doch, doch, Annika kämpft: um ihren Mann, um ihre Familie, um ihr Gewissen. Und tatsächlich läßt Tom sich auf ein romantisches Versöhnungswochenende ein – das in einem schrecklichen Desaster endet. Danach treibt es Annika immer wieder unentdeckt in Rickards Arme. Bis Tom versehentlich die SMS auf ihrem Handy liest: »Vermisse dich jetzt schon. Kuß, R.« Noch in der Nacht muß Annika ihre Koffer packen. Eine Woche Bedenkzeit hat Tom ihr gegeben …
 
Details:
Taschenbuch: 256 Seiten
Verlag: dtv Verlagsgesellschaft; Auflage: Ungekürzte Ausg. (1. November 2010)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3423212497
ISBN-13: 978-3423212496
Größe: 19 x 11,8 x 2,4 cm
 
Fazit:
Das Cover ist nett gemacht, das Bein könnte durchaus das Bein von Annika sein, die die Hauptprotagonistin des Buches ist. Man sieht im Hintergrund die Umrisse eines Balkons und eines Tisches mit einen Snack und einer Tasse, ein sehr entspanntes Cover, wie ich finde.
Annika hat eigentlich alles, was man sich wünschen kann, sie hat einen netten Mann, gesunde Kinder, liebt ihre Arbeit, doch sie fühlt sich nicht mehr als Frau wahrgenommen, sie ist immer nur Mutter, Ehefrau, Marketingleiterin, aber nie einfach nur Frau und das fehlt ihr. Doch dann kommt Rickard in ihre Leben und sie beginnt sich wieder als Frau zu fühlen, doch für welchen Preis? 
Kajsa Ingemarsson zeichnet Charaktere mit Ecken und Kanten, auch wenn die Kanten manchmal sehr hart sind und man merkt auch, dass die Familienkonstellation um Annika sehr schwierig ist, sie zeichnet auch die Höhen und Tiefen nach und das muss man dann auch so festhalten. 
 Auch die inneren Konflikte merkt man immer wieder und natürlich merkt man auch Annikas Sehnsüchte, die Rickard anspricht, doch da ist die Familie und auf der anderen Seite die Sehnsucht.
Allerdings hängt sich das Buch etwas in den Alltagsproblemen fest, was schade ist, weil damit verschenkt man Potenzial. Leider fehlt der Geschichte auch etwas der Schwung, weil sie vorhersehbar ist, man wird nicht gefesselt von der Geschichte, auch wenn der Schreibstil von Kajsa Ingemarsson entspannt zu lesen ist und sie sich bei den Charakteren Mühe gegeben hat, kann das Buch nur mal für Zwischendurch empfehlen.