Eduard Mörike - Gedichte

Gedichte - Eduard Mörike
 Inhaltsverzichnis: 
An einem Wintermorgen, vor Sonnenaufgang - Erinnerung - Nächtliche Fahrt - Der Knabe und das Immlein - Rat einer Alten - Begegnung - Der Jäger - Jägerlied - Ein Stündlein wohl vor Tag - Storchenbotschaft - Suschens Vogel - In der Frühe - Er ists - Im Frühling - Erstes Liebeslied eines Mädchens - Fußreise - Besuch in Urach - An einer Äolsharfe - Mein Fluß - Josephine - Frage und Antwort - Lebe wohl - Heimweh - Gesang zu Zweien in der Nacht - Die traurige Krönung - Jung Volkers Lied - Nimmersatte Liebe - Der Gärtner - Schön-Rotraut - Lied vom Winde - Das verlassene Mägdelein - Agnes - Elfenlied - Die Schwestern - Die Soldatenbraut - Jedem das Seine - Der Feuerreiter - Die Geister am Mummelsee - Märchen vom sichern Mann - Gesang Weylas - Gefunden - Die schöne Buche - Johann Kepler - Auf das Grab von Schillers Mutter - Theokrit - Tibullus - An Hermann - Auf dem Krankenbette - An meinen Arzt - Lose Ware - Im Park - Nachts am Schreibpult - Götterwink - Datura suaveolens - Inschrift auf eine Uhr mit den drei Horen - Auf eine Lampe - Erinna an Sappho - Scherz - Abreise - Septembermorgen - Verborgenheit - Früh im Wagen - Denk es, o Seele - Peregrina - Um Mitternacht - Trost - Auf einer Wanderung - Der Genesene an die Hoffnung - Wald-Idylle - Im Weinberg - Am Rheinfall - Vicia faba minor - Zwiespalt - An meine Mutter - An Karl Mayer - Eberhard Wächter - Zum neuen Jahr - Auf ein altes Bild - Schlafendes Jesukind - Auf eine Christblume - Sehnsucht - Am Walde - Nur zu! - An die Geliebte - Neue Liebe - Seufzer - Gebet - Die Elemente - Schiffer- und Nixen-Märchen - Der alte Turmhahn - An Wilhelm Hartlaub - Ländliche Kurzweil - Auf den Tod eines Vogels - Ach nur einmal noch im Leben! - Göttliche Reminiszenz - Erbauliche Betrachtung - An Longus - Waldplage - Dem Herrn Prior der Kartause I - Besuch in der Kartause - An Gretchen - Bilder aus Bebenhausen - Zitronenfalter im April - An meinen Vetter - Schul-Schmäcklein - Der Tambour - Mausfallen-Sprüchlein - Häusliche Szene - Selbstgeständnis - Restauration - Zur Warnung - Pastoral-Erfahrung - Abschied - An Clara - Keine Rettung - In der Hütte am Berg - Nachts - Rückblick - An Gretchen
 
Details: 
Taschenbuch: 176 Seiten
Verlag: Reclam, Philipp, jun. GmbH, Verlag (1986)
Sprache: Deutsch
ISBN-10: 3150076617
ISBN-13: 978-3150076613
Größe: 14,6 x 9,4 x 1 cm
 
Eigene Meinung: 
Die Gedichte von Eduard Mörike sind ein Teil der Klassiker der Deutschen Literatur. 
Nur ist es bei Mörike so, dass man seine Art der Lyrik entweder liebt oder eben nicht, weil er sehr eigenwillig schreibt. Man merkt in seinen Gedichten, dass er aus den Naturwissenschaften kommt und das seine Gedichte teilweise sehr von den Eindrücken der Natur und seiner Umgebung gepägt sind. Mörike verarbeitet seine Eindrücke sehr in seinen Gedichte und da kommen eben auch mal Rattenjunge aus eine Leiche gekrochen. Das ist dann eine Art der Lyrik, die eben nicht jeder versteht und deswegen ist Mörike auch etwas differenziert zu sehen, da er eben wiklich sehr auf die Natur bedacht ist und diese in ihrem Facetten zeigen möchte.
 
Nebn dem Abdruck der Gedichte beinhaltet die Ausgabe noch eine Zeittafel, ein Literaturnachweis und auch ein etwas umfassendes Nachwort und ist damit für Studienzwecke sehr gut geeignet. 
 
Fazit: 

Mit der Lyrik von Mörike ist es wie mit allen Gedichten, entweder man mag sie oder man mag sie eben nicht, etwas dazuwischen gibt es eben nicht.